Jan
27
2011
0

Ireland Waterways Guides

Captain’s Handbook möchte für alle Bootsfahrer an dieser Stelle einige Bücher vorschlagen, zur Überbrückung der langen Wartezeit bis zum nächsten Bootsurlaub. Diese Guides können bei der Planung eines Urlaubes auf den “Irish Waterways” sehr hilfreich sein. Mein erster Vorschlag ist folgender:

The Shannon Navigation

Lilliput Press Ltd, Ruth Delany

available in hardback and softback 304pp

Hardback, ISBN10, 1843511320 (€ 60.00)

Softback ISBN10 1843511282 (€ 29.95)

Für mehr Infos Foto anklicken. Kommentar IWAI-List:    “A truely magnificent tome on the history of the Shannon Navigation. This one is destined to become a classic”.

Erhältlich sind diese Irish Waterways Guides im IWAI-Shop. Hier gehts zum Shop:..Hier geht es zur Anmeldung; click to "Join IWAI today!"

Oct
15
2010
0

Airdraft der Inver Duke

Wichtige Information!

Für alle die es noch nicht wissen oder sich nicht sicher sind:

An den Aghinver  Haines 35 Booten (Inver Dukes) ist am Helm eine Plakette montiert, auf der man die Höhe ab Wasserlinie mit Radarbügel (Arch up) oder bis zum Windschild (Arch down) bei abgeklappten Radarbügel ablesen kann.

Diese Info ist sehr wichtig bei Brückendurchfahrten oder beim Schleusen.

Foto von der Inver Duke II!

Written by webmaster in: Bootstourismus | Tags:,
Mar
14
2010
0

At the sacred banks – Ireland inland waterways with a charter boat

At the sacred banks

At the sacred banks

This is the title of an article in the magazine ‘boote’ in issue 3/10 (circulation more than 60.000). The author, Christian Tiedt, starts his report fairytale-like and kitschy with remarks to the founder of the monastery of Clonmacnoise. “Ciarán could be satisfied. Certainly more than once he looked down the hill to the monastery, which he had founded by himself.” (Free translation by CH) This has, however, the founder of the monastery probably not often done. His work in this magical and strategic location at the historically significant East-West-route was of short duration. Slightly more than one year after its foundation he died at the age of early 30s. At that time the monastery was in its infancy and not in the least completed in its eventual dimensions. Not a single word mentions the centuries of work of the monks of Clonmacnoise when the spirit of Clonmacnise becomes well known far beyond the borders of Ireland.

The time journey of the author undergoes an abrupt break with the boat taking in Carrick-on-Shannon and helpful hints that the local supermarket ‘Tesco’ is open 24 hours. That he is not situated within walking distance of the charter boat companies, is not mentioned.

The next day the tour begins heading south. After obligatory references to the Irish weather with “heavy downpours and curtains of fine spray ” (Free translation by CH) which are leading through the report like a golden thread, follows a description of the traffic situation: “Apart from charter boats many local skipper are underway, mostly aging (but mostly with their bobbin lace curtains and flower pots very comfortable-looking) cabin cruisers.” (Free translation by CH) Captain’s Handbook is perplexed. Please, what are ‘bobbin lace curtains’? Should we actually have missed something during the numerous boating holidays in Ireland? Neither ‘bobbin lace curtains’ dominate the appearance of the local boats on the Irish inland waters, nor dominate ‘aging cabin boats’ (Free translation by CH). The citated text is on a double page with a photo as a background with aging ‘cabin cruisers’ of charter companies, and in the foreground a modern British cruiser with a  fully-stocked radar arch and towing a rib with a 80-hp engine in Athlone can be seen. By this time ‘Captain’s Guide’ has started wondering. What surprises will follow while further reading?

In the lock of Roosky expects us another highlight: “Behind the iron pot-bellied body of a barge converted to a houseboat in front of us we fit not into the lock chamber.”  (Free translation by CH) Pot-bellied body of a barge? The author still seems never heard of the  Irish Heritage Boat Association .

At the least in Tarmonbarry the gentle reader notices at this point that the author (at least in Ireland) is a beginner: “When we return to the now fully occupied jetty, we are suddenly in a packet – a local cabin cruiser has been moored along (from the charter company frowned on, but what can we do?). “(Free translation by CH)

Lanesborough Light

Lanesborough Light

Past the modern power plant opened in 2005 in Lanesborough,  labelled as “chunk” (Free translation by CH) in the article, it goes on over Lough Ree. But arrived in Athlone after more than 30 km across the unspoilt lake the complaints goes on about less attractive buildings like the “little-inspired construction of the Radison Hotel.” (Free translation by CH) What will the author tell us? Are the Irish inland waterways built up with ugly buildings?

After leaving of Athlone the author reaches the “flooded grass” (Sorry he has not said flood plains, free translation by CH) . When reaching the turning point in Clonmacnois(e) “marches up a rain front.” (Free translation by CH)

The final evaluation at Captain’s Handbook is approaching :

About contents: Oh my good!
Style of writing: fairy-tale liked to military
Tips and information: valuable to incomplete
Background Information: abysmal

Overall: No need to read it

Zu heiligen Ufern – Irland binnen mit dem Charterboot

So titelt das Magazin ‘boote’ einen Artikel in der Ausgabe 3/10. Der Autor Christian Tiedt beginnt seinen Bericht ein wenig märchenhaft kitschig mit Ausführungen über den Gründer der Klosteranlage von Clonmacnoise. “Ciarán konnte zufrieden sein. Sicher mehr als einmal blickte er vom Hügel hinab auf das Kloster, das er selbst gegründet hatte.” Das hat jedoch der Gründer des Klosters wahrscheinlich nicht oft getan. Sein Wirken an diesem magischen  und strategischen Ort an der historisch bedeutsamen Ost-West-Route war von kurzer Dauer. Etwas mehr als ein Jahr nach der Gründung verstarb er im Alter von Anfang 30. Zu diesem Zeitpunkt steckte die Klosteranlage in den Kinderschuhen und war mit ihren späteren Dimensionen im Entferntesten noch nicht fertiggestellt. Das jahrhundertelange Wirken der Mönche von Clonmacnoise über die Landesgrenzen Irlands weit hinaus wird mit keinem Wort erwähnt.

Die Zeitreise des Autors erfährt einen abrupten Bruch mit der Bootsübernahme in Carrick-on-Shannon und hilfreichen Hinweisen, dass der örtliche Supermarkt ‘Tesco’ 24 Stunden geöffnet ist. Dass er sich nicht in fußläufiger Entfernung zu den Charterbootfirmen befindet, wird jedoch mit keinem Wort erwähnt.

Am nächsten Tag beginnt die Fahrt Richtung Süden. Nach obligatorischen Hinweisen auf das irische Wetter mit “dicken Güssen und feinen Sprühschleiern”, die sich wie ein roter Faden durch den weiteren Bericht ziehen, folgt eine Schilderung der Verkehrslage: “Neben den Charterbooten sind auch viele einheimische Skipper unterwegs, zumeist in etwas in die Jahre gekommen (aber meist mit ihren Klöppelgardinen und Blumentöpfen sehr wohnlich wirkenden) Kajütbooten.” Der Kapitaen dieses Handbuches ist perplex. Was bitte sind ‘Klöppelgardinen’? Sollte ihm tatsächlich etwas während der zahlreichen Bootsurlaube in Irland entgangen sein? Weder besagte Gardinen prägen das Erscheinungsbild der heimischen Boote auf den irischen Inlandgewässern, noch dominieren ‘in die Jahre gekommene Kajütboote’. Besagter Text befindet sich auf einer Doppelseite mit einem Foto als Hintergrund, auf dem in die Jahre gekommene ‘Kajütboote’ von Charterfirmen zu sehen sind, und im Vordergrund ein moderner britischer Cruiser mit voll bestücktem Radarbügel und einem Rib mit einem 80-PS-Motor im Schlepp in Athlone. Spätestens hier fragte sich ‘Kapitaens Handbuch’ beim Lesen, welche Überraschungen der Artikel noch parat haben wird.
In der Schleuse von Roosky erwartet uns ein weiterer Höhepunkt: “Hinter dem eisernen dickbauchigen Rumpf des zum Hausboot umgebauten Frachtkahnes vor uns passen wir nicht mehr in die folgende Schleusenkammer.” Frachtkahn? Der Autor scheint noch nie etwas von der irischen Heritage Boat Association gehört zu haben.

Spätestens in Tarmonbarry merkt der bis hierhin vielleicht noch geneignte Leser, dass der Verfasser (zumindestens in Irland) ein Anfänger ist: “Als wir zum inzwischen voll belegten Anleger zurückkommen, liegen wir plötzlich im Päckchen – ein einheimisches Kajütboot hat außen fest gemacht (vom Vercharterer nicht gern gesehen, aber was sollen wir machen?).”

Vorbei am 2005 eröffneten modernen Kraftwerk in Lanesborough, “Klotz” im Artikel genannt, geht es über Lough Ree. Doch angekommen in Athlone nach mehr als 30 km über den unverbauten See gehen die Beschwerden über wenig ansehnliche Bauwerke weiter mit den “wenig inspirierten Neubau des Radison-Hotels”. Was will uns der Autor sagen? Sind die irischen Wasserwege mit häßlichen Bauwerken zugebaut?

Nach dem Verlassen von Athlone erreicht der Autor “Flutwiesen”. Bei Erreichen seines Wendepunktes in Clonmacnois(e) “marschiert eine Regenfront heran”. Bei Captain’s Handbook naht sich die abschließende Bewertung:

Inhaltlicher Gehalt: Oh my good!
Scheibstil: märchenhaft bis militärisch
Hinweise und Informationen: hilfreich bis unvollständig
Hintergrundinformationen: grottenschlecht

Gesamturteil: Muss man nicht gelesen haben

Written by webmaster in: Bootstourismus | Tags:,
Feb
10
2010
--

Fundstück: Der Wassertourismus-Guide (WTG)

Was ist der WTG?
Der Wassertourismus-Guide zeigt Ihnen auf einer übersichtlichen Europakarte alle Informationen rund um die Freizeit und den Urlaub auf dem Wasser.
Im  WTG finden Sie immer den richtigen Ansprechpartner für Ihre Fragen zum Thema Wassersport.

Hafen- und Revierkarte

Click Foto zur Hafen- und Revierkarte

Der WTG ist das umfangreichste Online-Informationssystem für den Wassersport in Deutschland, Skandinavien und den Niederlanden. In den Rubriken Yachtsport, Tauchen und Kanu finden Sie alle wichtigen Informationen für die Törnplanung; außerdem auch ein Branchenbuch des Wassersports mit allen Firmen und Serviceanbietern am Markt.

Die Informationen werden als Symbol in einer frei zoombaren Europakarte dargestellt. Die Auswahl der angezeigten Informationen erfolgt einfach per Mausklick in der Kartenlegende. Eine Suchfunktion erlaubt zudem eine Schlagwortsuche…….   lesen sie hier mehr :

Quellenangabe: Der WTG ist ein Gemeinschaftsprojekt der Messe Düsseldorf, ADAC, BWVS und der vivawasser.de AG.

Written by webmaster in: Bootstourismus | Tags:,
Dec
10
2009
--

Keine Frohe Weihnachten bei ESL

Der Irish Times online ist zu entnehmen, dass der in Irland mit drei Basen vertretene Bootsvermieter Emerald Star 20 von 50 Mitarbeitern entlässt.

Emerald Star Basis in Carrick on Shannon

Emerald Star Basis in Carrick on Shannon

Hier geht es zu dem Artikel der   IRISH TIMES

Written by webmaster in: Bootstourismus | Tags:,

Theme:Aerosold from TheBuckmaker edit by Captain's Handbook © Captain's Handbook ©