Jun
07
2018
--

MARINE NOTICE, No 044 of 2018

 Shannon Navigation & Shannon Erne Waterway;© IBRA & ECBA; click to "enlarge"

© IBRA & ECBA

MARINE NOTICE, No. 44 of 2018

All Navigations

Dangers on Swimming in the Navigation

Swimming near navigation infrastructure

Waterways Ireland wishes to advise the public on the dangers of swimming and diving in and around navigation infrastructure such as bridges, locks, weirs, pontoons and harbour jetties.

The possibility of a swimmer being struck by a vessel, its propeller or being run over is ever present while powered craft are manoeuvring at such locations.

Swimming is therefore prohibited at these locations.

Opening Water Swimming
Waterways Ireland wishes to advise all participants engaged in open water swimming training of the inherent dangers attached to this activity in locations where there is boating traffic.

A swimmer in the water wearing high visibility head gear will always remain a very small target to see to the master of a powered craft particularly if:

  • the water surface is choppy
  • there is strong glare reflected from the water surface
  • there is difficulty in sighting due to slanting sunshine in early morning or late evening
  • visibility is poor due to fog, mist or rain

Swimmers should risk assess their swimming location prior to entering the water, for boat traffic, entry and exit locations, availability of life saving appliances, weather and water conditions.

The presence of a safety boat or kayak will always give enhanced safety and security.

P. Harkin, Inspector of Navigation, 07 June 2018

Danger-No-Swimming

Gefahren beim Schwimmen in der Navigation

Schwimmen in der Nähe der Navigationsinfrastruktur
Waterways Ireland möchte die Öffentlichkeit über die Gefahren des Schwimmens und Tauchens in und um die Navigationsinfrastruktur wie Brücken, Schleusen, Wehre, Pontons und Hafenanlegestellen informieren.
Die Möglichkeit, dass ein Schwimmer von einem Schiff, dessen Propeller oder überfahren wird, ist immer gegeben, wenn ein Motorboot an solchen Stellen manövriert.
Daher ist das Schwimmen an diesen Stellen verboten.
Eröffnung Schwimmsport
Waterways Ireland möchte alle Teilnehmer, die sich mit dem Schwimmen im offenen Wasser beschäftigen, auf die Gefahren hinweisen, die mit dieser Aktivität an Orten verbunden sind, an denen Bootsverkehr herrscht.
Ein Schwimmer im Wasser, der eine gut sichtbare Kopfbedeckung trägt, bleibt immer ein sehr kleines Ziel, um den Kapitän eines Motorbootes zu sehen, vor allem wenn:

  • die Wasseroberfläche ist bewegt
  • starke Blendung, die von der Wasseroberfläche reflektiert wird
  • es gibt Schwierigkeiten bei der Sichtung aufgrund der schrägen Sonneneinstrahlung am frühen Morgen oder späten Abend
  • schlechte Sicht durch Nebel, Nebel oder Regen

Schwimmer sollten ihren Badeort vor dem Betreten des Wassers, für den Bootsverkehr, Ein- und Ausstiegsorte, Verfügbarkeit von Rettungsmitteln, Wetter- und Wasserverhältnisse bewerten.
Das Vorhandensein eines Sicherheitsbootes oder Kajaks gibt immer mehr Sicherheit.

Written by webmaster in: Marine Notizen | Schlagwörter:

Theme:Aerosold from TheBuckmaker edit by Captain's Handbook © Captain's Handbook ©