Mrz
26
2019
--

MARINE NOTICE, No 027 of 2019

Map Inland Waterways Ireland;© Waterways Ireland; click to "enlarge"

Inland Waterway’s, © WI

MARINE NOTICE,No 27 of 2019

Shannon Navigation & Shannon –Erne Waterway

Public Harbours

End of Winter Mooring Period

Masters and owners are advised that the winter mooring period ends on Sunday 31 Mar 2019. Thereafter Navigation Bye-law No. 17(3) applies i.e. vessels should not berth in the same harbour for longer than the statutory period of 5 consecutive days nor more than a total of 7 days in any one month.

P Harkin, Cdr (Rtd), Inspector of Navigation, 26 Mar 2019

Öffentliche Häfen, Ende der Winterliegezeit
Kapitäne und Schiffseigner werden darauf hingewiesen, dass die Winterliegezeit am Sonntag, den 31. März 2019, endet. Danach gilt die Schifffahrtsverordnung Nr. 17(3), d.h. Schiffe sollten nicht länger als die gesetzliche Frist von 5 aufeinander folgenden Tagen oder mehr als insgesamt 7 Tage in einem Monat im selben Hafen anlegen.

Written by Willi in: Marine Notizen | Schlagwörter:
Mrz
26
2019
--

MARINE NOTICE, No 026 of 2019

SEW-Aghoo-Lock; © esri; click to Arcgis Map "SEW-Aghoo-Lock"

SEW-Aghoo-Ardrum-Lock; © esri

MARINE NOTICE, No 26 of 2019

Ref – Marine Notice 128 of 2018

Shannon-Erne Waterway

Lock 4 Aghoo, Reopened after works

Waterways Ireland wishes to advise masters and owners of vessels that Lock 4 Aghoo on the Shannon-Erne Waterway has been reopened and passage is permitted.

Waterways Ireland thanks its customers for their cooperation in relation to this matter.

P Harkin, Inspector of Navigation, 25 March 2019

SEW-works-at-lock; © Captain’s Handbook; click to "enlarge"

SEW-works-at-lock; © Captain’s Handbook

Aghoo Lock 4 SEW © Copyright Oliver Dixon and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Aghoo Lock 4 SEW © Oliver Dixon CCL

Schleuse 4 Aghoo, nach Arbeiten wieder geöffnet
Waterways Ireland möchte die Kapitäne und Schiffseigner darauf hinweisen, dass die Schleuse 4 Aghoo auf dem Shannon-Erne-Wasserweg wieder geöffnet wurde und die Durchfahrt erlaubt ist.

Written by Willi in: Marine Notizen | Schlagwörter: ,
Mrz
25
2019
--

Das Falkirk Wheel

Das Falkirk Wheel in Schottland, click picture to Map

Falkirk Wheel Schottland © esri;

Das Falkirk Wheel in Schottland

Das Falkirk Wheel ist der einzige voll drehbare Bootslift der Welt. Das Rad wurde im Rahmen des 85,4 Mio. £ schweren Millennium Verbindungs-projekts gebaut, um den Forth- und Clyde- und den Unionskanal in Schottland wieder zu vereinen. Die Kanäle waren zuvor durch eine Treppe mit 11 Schleusen verbunden, deren Durchfahrt fast einen Tag dauerte. Die Schlösser wurden 1933 demontiert. Das Rad verwendet 2 Gondeln, die die Boote um 24 m anheben. Da der Unionskanal 11 m höher ist als das Aquädukt an der Spitze des Rades, fahren die Boote dann durch 2 Schleusen, um den Kanal zu erreichen. Vor dem Bau des Falkirk-Rades war es nicht möglich, mit dem Boot vom Unionskanal zur Forth und Clyde zu gelangen. Es dauert nun etwa 10 Minuten, bis ein Boot von der Forth und Clyde zum 24 Meter hohen Aquädukt gehoben wird, das zum Unionskanal führt.

Verbindung  Forth- und Clyde- mit dem Unionskanal in Schottland

The Falkirk Wheel
is the only fully rotating boat lift in the world. The wheel was built as part of the £85.4m Millennium link project to reunite the Forth and Clyde and Union Canals in Scotland. The canals had previously been linked by a staircase of 11 locks which took nearly a day to pass through. The locks were dismantled in 1933. The wheel uses 2 gondolas which raise boats by 24m. As the Union Canal is 11m higher than the aqueduct at the top of the wheel, boats then go through 2 locks to reach the canal. Before the Falkirk Wheel was constructed it wasn’t possible to get from the Union Canal to the Forth and Clyde by boat. It now takes about 10 minutes for a boat to be lifted from the Forth and Clyde to the aqueduct 24m above that leads to the Union Canal.

Written by Willi in: Specialties | Schlagwörter:
Mrz
21
2019
--

MARINE NOTICE, No 025 of 2019

Kilcock Lock 16; © esri; click to " esri maps Kilcock Lock 16"

Kilcock Lock 16; © esri;

MARINE NOTICE, No. 25 of 2019

ROYAL CANAL

Towpath Closure – Kilcock 16th Level

Update of Marine Notice 125 of 2018

Waterways Ireland wishes to advice all users of the Royal Canal, 16th Level, of ongoing works at the Kilcock Overflow on the 16th level Royal Canal. The Royal Canal will also continue to be closed to navigation over this period due to the lowered water levels.
The towpath will remain closed at Fern’s Lock. Access to towpath will be available from Kilcock 16th lock West for approx.1km.
These works will continue until 12 April 2019.

Waterways Ireland thanks it customers for their cooperation in this matter.

P Harkin, Inspector of Navigation, 21 March 2019

16th Lock on the Royal Canal in Kilcock, Co. Kildare

RC 16th Lock in Kilcock,  © CCL  JP

Royal Canal Ferns's Lock; © AJ Vosse

RC Ferns’s Lock; © AJ Vosse

Aktualisierung der Marine Notiz 125 von 2018
Waterways Ireland möchte alle Benutzer des Royal Canal, 16. Stufe, über die laufenden Arbeiten am Kilcock Überlauf auf dem 16. Stufe des Royal Canal informieren. Auch der Royal Canal wird in diesem Zeitraum aufgrund des gesunkenen Wasserspiegels weiterhin für die Schifffahrt gesperrt bleiben.
Der Treidelpfad bleibt bei Fern’s Lock geschlossen. Der Zugang zum Treidelpfad ist ab der 16. Schleuse Kilcock West für ca. 1 km möglich.
Diese Arbeiten dauern bis zum 12. April 2019.
Waterways Ireland dankt seinen Kunden für die Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit.
Written by Willi in: Marine Notizen | Schlagwörter: ,
Mrz
20
2019
--

MARINE NOTICE, No 024 of 2019

Map Inland Waterways Ireland;© Waterways Ireland; click to "enlarge"

Inland Waterway’s, © WI

MARINE NOTICE, No 24 of 2019

All Navigations –

particularly Royal Canal

INVASIVE SPECIES ALERT – COYPU

Waterways Ireland wishes to advise all users of a large invasive rodent species that are highly damaging to River, Lake and Canal banks have been possibly sighted on the Royal Canal near Ashtown, Dublin.

(Source: Shutterstock)

Yellow/orange front teeth, webbed feet, white muzzle. Up to 1m long (Eamonn Brennan)
The Coypu:

  • Are highly invasive impacting on wildlife, river and canal bank stability and is a pest of agriculture crops.
  • Eradication programmes can cost several millions of euro and are not always successful.
  • Carry a number of diseases of importance to humans and domestic animals.
  • Is a EU Regulated species of Union concern with trade, transport and reproduction restrictions in place [No.1143/2014]
  • Recent potential sighting of a Coypu in Cork City in 2017 and more recently on the Royal Canal in Ashtown Dublin in March 2019, raises concern of further spread.

What does it look like?

  • Large semi-aquatic rodent up to 1 meter in head to tail length.
  • Features same in juveniles.
  • It can weigh 5-9kg.
  • It has webbed hind feet.
  • Dark fur often with lighter ends and has a white muzzle,
  • Has long cylindrical tail (not fur tail like otter) and small slightly protruding ears.
  • Distinctive features are large bright orange-yellow incisor (front) teeth usually visible.
  • Coypu are generally found near permanent water.

Please do not confuse it with the Common otter (shown below)

Source: Otter miseproject.ie

Peasedo not attemp to Engage trap or Harm these Animals:
Please keep a look out for these creatures along the waterways and especially along the Royal Canal at Ashtown and report sightings with photographs to any of the following below:

Date issued: May, 2017 V 1.0

Patrick Harkin, Inspector of Navigation, 20 March 2019

Invasive Artenalarm – COYPU
Waterways Ireland möchte alle Benutzer einer großen invasiven Nagetierart beraten, die die Ufer von Flüssen, Seen und Kanälen stark schädigt, die möglicherweise auf dem Royal Canal bei Ashtown, Dublin, gesichtet wurden.
Gelb-orange Vorderzähne, vernetzte Füße, weiße Schnauze (Foto Shutterstock). Bis zu 1m lang (Eamonn Brennan)
Die Coypu:

  • Sind sehr invasiv und beeinflussen die Stabilität der Tierwelt, der Flüsse und der Kanalufer und sind ein Schädling der landwirtschaftlichen Kulturen.
  • Ausrottungsprogramme können mehrere Millionen Euro kosten und sind nicht immer erfolgreich.
  • Tragen Sie eine Reihe von Krankheiten mit sich, die für Mensch und Haustier von Bedeutung sind.
  • Ist eine von der EU regulierte Art, die die Union angesichts der bestehenden Handels-, Transport- und Reproduktionsbeschränkungen betrifft[Nr. 1143/2014]?
  • Die jüngste mögliche Sichtung einer Coypu in Cork City im Jahr 2017 und kürzlich am Royal Canal in Ashtown Dublin im März 2019 gibt Anlass zur Sorge über eine weitere Verbreitung.

Wonach sieht es aus?

  • Großes halbaquatisches Nagetier bis zu 1 Meter in Kopf-an-Schwanz-Länge.
  • Merkmale wie bei Jugendlichen.
  • Er kann 5-9 kg wiegen.
  • Es hat Schwimmhäute an den Hinterfüßen.
  • Dunkles Fell, oft mit helleren Enden und weißer Schnauze,
  • Hat einen langen zylindrischen Schwanz (nicht Fellschwanz wie Otter) und kleine, leicht abstehende Ohren.
  • Unterscheidungsmerkmal sind große, leuchtend orange-gelbe Schneidezähne (Vorderzähne), die in der Regel sichtbar sind.
  • Coypu wird in der Regel in der Nähe von permanentem Wasser gefunden.

Bitte nicht mit dem Fischotter verwechseln (siehe unten). Bitte versuchen Sie nicht, diese Tiere anzugreifen, einzufangenoder zu verletzen:
Bitte halten Sie Ausschau nach diesen Kreaturen entlang der Wasserstraßen und insbesondere entlang des Königlichen Kanals von Ashtown und berichten Sie von Sichtungen mit Fotos zu einem der folgenden Punkte:

Datum der Ausstellung: Mai 2017 V 1.0

Written by Willi in: Marine Notizen | Schlagwörter: ,

Theme:Aerosold from TheBuckmaker edit by Captain's Handbook © Captain's Handbook ©