Lough Derg RNLI Lifeboat, Dromineer 4. Juni 2016

Lough Derg Rayn's Point © esri; click picture to esri-map "Lough Derg"
Lough Derg Rayn’s Point © esri

40 Fuß Boot, mit 9 Personen an Bord bei Rayn’s Point aufgelaufen

Am Samstag, den 4. Juni 2016 um 13:45 Uhr lief das Lough Derg RNLI Rettungsboot aus, angefragt von „Valentia Coast Guard“, um ein 40 Fuß Boot, mit 9 Personen an Bord das auf den Felsen bei „Ryan’s Point“ nahe bei der Mountaineer Boje aufgelaufen ist zu bergen.
Zur besagten Zeit kam der Wind aus westlicher Richtung mit Stärke 1 bis 2, und die Sicht war gut.
Ein Besatzungsmitglied vom RNLI Rettungsboot bat alle Personen ihre Schwimmwesten anzuziehen, das Boot wurde auf Schäden am Rumpf überprüft. Das Boot war noch intakt.
Das Rettungsboot hatte in der Zwischenzeit Tiefenmessungen in der Umgebung durchgeführt um eine geeignete Bergungsrichtung zu finden.
Nach dem das Rettungsboot versucht hatte, das Boot vom Grund zu lösen erkannte man, es saß aber zu fest.
Um 15:02 Uhr wurden alle 9 Personen auf das Rettungsboot übernommen und nach Dromineer-Harbour gebracht.
Bei ihrer Fahrt auf dem Rückweg nach Dromineer, musste das Rettungsboot ein anderes Boot stoppen und die Passagiere informieren, dass sie auf Grund laufen, wenn sie ihren Kurs beibehalten und nicht auf den korrekten Kurs abweichen, um die Mountaineer Boje zu umrunden. Das Schiff änderte den Kurs und begab sich zurück in das korrekte Fahrwasser.
Lifeboat Operations Manager, Liam Maloney vom RNLI rät allen Boots Fahrern die Navigationskarten zu studieren, bevor man aus den Häfen ausläuft und auf den Seen in den Fahrrinnen zu bleiben. Das schöne Wetter wird bei uns noch eine Weile bleiben fuhr er fort, und erinnerte daran, man soll das Wasser respektieren und zuerst an die Sicherheit denken, wenn man sich an oder auf das Wasser begibt.

Here is the original message from RNLI (click picture)
Here is the original message from RNLI (click picture)
Markers at Ryans-Point; click picture to "enlarge"
Markers at Ryans-Point bei Sturmwetter
Markers at Ryans-Point; click picture to "enlarge"
Markers at Ryans-Point ruhigem Wetter

Lough Derg RNLI Lifeboat, Dromineer 7 September 2011

Toshiba Wave Warrior; © RNLI Lough Derg; click to "enlarge"

Terryglass 7 September 2011

Am letzten Mittwoch ist ein 35ft Cruiser nahe bei Terryglass Harbour auf Grund gelaufen. Wie kam es dazu? Wir wissen es nicht genau, nur so viel, dass das Ganze während eines Versuches geschah, einem anderen Boot zu Hilfe zu kommen. Dieses gelangte in tieferes Fahrwasser, während das zu Hilfe eilende Boot auflief, so sehr, dass zwei der vierköpfigen Besatzung zu Fuß an Land gestapft sind. Das Wetter war bei der ganzen Aktion sehr bescheiden, Regen erschwerte die Sicht und der Wind aus West/Südwest hatte Windstärke 4 in Böen 5. Das aufgelaufene Boot wurde von der RNLI crew runtergezogen und nach Terryglass geschleppt. Ein Loch hatte das Boot glücklicherweise nicht, aber die Schraube wurde erheblich beschädigt.

Was lernen wir daraus?
Erstens beim Auflaufen die Schraube nicht unnötig bewegen. Zweitens immer anderen Booten nur in tiefen Gewässern mit Motorproblemen oder in anderen Notfallsituationen sofort zu Hilfe eilen. Drittens dieses in flachen Gewässern unterlassen, erst Recht in der Nähe zum Seeufer. Viertens dieses gefälligst nicht mit einem großen Boot zu versuchen und fünftens RNLI spenden.

Hier die original Meldung:
At 12.24hrs September 7 Lough Derg RNLI Lifeboat launched, following a request by Valentia Coast Guard to assist a vessel aground close to Terryglass Harbour at the Northern end of Lough Derg.  The lifeboat, with helm Johnny Hoare, Ger Egan and David Moore on board, was alongside the casualty vessel at 12.51hrs.  Winds were West Southwest, Force 4 gusting 5, with frequent squally showers reducing visibility.  The vessel was aground very close to the shore and the two persons on board were safe and unharmed.  Two other passengers had walked to shore and made their way by road to Terryglass Harbour.  The vessel had got into difficulties after it had gone to the assistance of another cruiser; this other vessel had made it’s way to safe water and was tied alongside at Terryglass Harbour when the lifeboat arrived on scene.  The vessel was taken off the rocks at 13.25hrs, she had suffered a lot of damage to her props but was not holed.  With an RNLI crew member on board the vessel was towed to Terryglass and was tied alongside at 13.50hrs. The lifeboat returned to station was ready for service again at 14.35hrs.  Helm Johnny Hoare said that he was “pleased with the progress of the rescue considering the conditions on the lake and the position of the boat in very rocky water”.