Summer 2019 on Lough Derg (Guest Writer)

Lough Derg Mooring © esri
Lough Derg Mooring © esri

Views of a local boat family on Lough Derg
We spent most of the summer this year on Lough Derg. This is the largest lake on the Shannon Navigation, and we were a little apprehensive that we were going to find ourselves trapped in various ports because of high winds. As it turned out there were very few times when the weather stopped us from going out on the lake. That’s probably because we picked up a few tips from some locals. By the way, the locals on Lough Derg call themselves “Dergies”.
The first tip I was given was to download some weather apps onto my phone. I found myself using three apps in particular. XCWeather is good and easy to read. Mainly I wanted to know about wind speeds and wind direction and XCWeather provided that on an hour by hour basis. I’d have to say that Windguru was equally as good although not as easy to read. The third weather app I used is Met Eireann app. There’s a lot in this one and it’s worth spending time learning how to use their rainfall forecaster as well as rea-time rain charts. By using these we knew in advance what the wind was going to do. So we were able to move to the lee side of the lake before the wind came up and we could plan our passage wisely with good information to hand.
Another tip I got was to take a zig zag course to avoid having waved hit you side on. It does make for a longer passage, but it also makes for a much more comfortable one.
There is no doubt that this lake is stunningly beautiful as well as varied. It has wide open expanses of water as well as quiet little bays and a few tributary rivers that you can explore. At the bottom of the lake is the town of Killaloe. The trip from Parkers point to Killaloe is particularly picturesque and should be done on a bright sunny day if you get the chance.
Of course, we were busy recording lots of video while we were on the lake. Some of them we have already put up on our site and the rest will go up over the coming weeks. I think it’s fair to say that this has been a good boating season. Generally, the weather has been quite mild.
I’ll let you in on a little secret here. A way to get lots more good weather here in Ireland! Just lower the bar for what you consider to be good weather. I say that if it’s 10c or above and it’s not raining well that qualifies as good weather. So now I get lots more good weather than I used to.
Fair winds & happy boating
Harry

Video Boating in Ireland – a Trip to Killaloe Driftwood.TV
Video Boating in Ireland – a Trip to Killaloe
Video Boating in Ireland –Out of Killaloe Driftwood.TV
Video Boating in Ireland – Out of Killaloe

Ansichten einer einheimischen Bootsfamilie on Lough Derg
Wir verbrachten den größten Teil des Sommers dieses Jahr auf dem Lough Derg. Dies ist der größte See auf der Shannon-Navigation, und wir waren ein wenig besorgt, dass wir wegen der starken Winde in verschiedenen Häfen gefangen sein würden. Wie sich herausstellte, gab es nur sehr wenige Male, als das Wetter uns davon abhielt, auf den See hinauszugehen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass wir ein paar Tipps von einigen Einheimischen erhalten haben. Übrigens nennen sich die Einheimischen am Lough Derg „Dergies“.
Der erste Tipp, den ich bekam, war, einige Wetter-Apps auf mein Handy herunterzuladen. Ich benutzte vor allem drei Apps. XCWeather ist gut und leicht zu lesen. Hauptsächlich wollte ich mehr über Windgeschwindigkeiten und Windrichtung wissen und XCWeather stellte das auf Stundenbasis zur Verfügung. Ich muss sagen, dass Windguru genauso gut, aber nicht so leicht zu lesen war. Die dritte Wetter-App, die ich benutzt habe, ist die Met Eireann App. Es gibt viel in diesem Buch und es lohnt sich, die Zeit damit zu verbringen, den Umgang mit dem Regenvorhersagegerät und den Echtzeit-Regenkarten zu erlernen. Indem wir diese nutzten, wussten wir im Voraus, was der Wind tun würde. So konnten wir uns vor dem Wind auf die Lee-Seite des Sees bewegen und unsere Passage mit guten Informationen gut planen.
Ein weiterer Tipp, den ich bekam, war, einen Zickzackkurs zu nehmen (kreuzen) , um zu vermeiden, dass ich mit dem Wellenschlag auf die Seite gedrückt wurde. Es sorgt für eine längere Passage, aber auch für eine viel komfortablere.
Es besteht kein Zweifel daran, dass dieser See sowohl wunderschön als auch abwechslungsreich ist. Es hat weite offene Wasserflächen sowie ruhige kleine Buchten und einige Nebenflüsse, die Sie erkunden können. Am Fuße des Sees liegt die Stadt Killaloe. Die Fahrt von Parkers Point nach Killaloe ist besonders malerisch und sollte an einem sonnigen Tag unternommen werden, wenn man die Gelegenheit dazu hat.
Natürlich waren wir damit beschäftigt, viele Videos aufzunehmen, während wir auf dem See waren. Einige davon haben wir bereits auf unserer Website eingerichtet, der Rest wird in den nächsten Wochen folgen. Ich denke, dass es angemessen ist, zu sagen, dass dieses eine gute Bootfahrtsaison gewesen ist. Im Allgemeinen war das Wetter recht mild.
Ich verrate dir ein kleines Geheimnis. Eine Möglichkeit, viel mehr gutes Wetter hier in Irland zu bekommen! Senken Sie einfach die Latte für das, was Sie für gutes Wetter halten. Ich sage, wenn es 10°C oder höher ist und es nicht regnet, ist das ein gutes Wetter. So bekomme ich jetzt viel mehr gutes Wetter als früher.
Faire Winde & glückliche Bootstouren
Harry

Facilities upgrade at Dromaan Harbour

Dromaan Harbour © esri; click picture to Dromaan Harbour © esri Map
Dromaan Harbour © esri

Quote:
„The Clare Champion from Monday the 8. July 2019“

Facilities upgrade at Dromaan Harbour

New canoe facilities and services blocks have been provided at Dromaan Harbour in Whitegate as part of a regional initiative aimed at promoting water-based activities on Ireland’s third largest lake.
The Lough Derg Canoe Trail, an initiative of the Lough Derg Marketing Group and funded under the Lough Derg Stimulus Fund, aims to provides for new facilities at Killaloe, Ballycuggeran, and Scariff, Mountshannon and Dromaan harbours.
The design and development of the trail project is being led by Waterways Ireland in partnership with Clare County Council, Galway County Council and Tipperary County Council.

Lough Derg Dromaan neuer Service Block;  © Driftwood.TV; click picture to Driftwood.TV
Dromaan Harbour new Service Block; © Driftwood.TV (click Picture)

Many thanks Harry for the Picture.

Hafeneinfahrt Dromaan
Hafeneinfahrt (Harbour entrance)
Hafeneinfahrt Dromaan
Hafeneinfahrt (Harbour entrance)
Picknick Platz
Picknick Platz (Picnic place)
Anleger Dromaan
Anleger (Jetty)
Hafenausfahrt
Dromaan Hafenausfahrt (Harbour exit)

Ausbau der Infrastruktur im Hafen von Dromaan

Im Dromaan Harbour in Whitegate wurden im Rahmen einer regionalen Initiative zur Förderung von Aktivitäten auf dem Wasser an Irlands drittgrößtem See neue Kanu-Einrichtungen und Serviceblöcke bereitgestellt.
Der Lough Derg Canoe Trail, eine Initiative der Lough Derg Marketing Group und finanziert aus dem Lough Derg Stimulus Fund, zielt darauf ab, neue Einrichtungen in den Häfen von Killaloe, Ballycuggeran, und Scariff, Mountshannon und Dromaan bereitzustellen.
Die Planung und Entwicklung des Trail-Projekts wird von Waterways Ireland in Zusammenarbeit mit Clare County Council, Galway County Council und Tipperary County Council durchgeführt.

Scarriff River Lough Derg

Scarriff Harbour Map © esri; click picture to ArcGis Map Scarriff River
Scarriff Harbour Map © esri

Behinderung der Navigation wurde enfernt
Nach Informationen aus dem IWAI-Forum wurde das Hindernis durch Waterways Ireland enfernt. Die Navigation nach Scarriff ist wieder befahrbar.

Nualas Bar & Restaurant; © click to Website Nualas Bar & Restaurant
Nualas Bar & Restaurant © Nualas Bar and Restaurant

😎 „Nuala’s restaurant in Tuamgraney is very good“

Das ist eine Empfehlung von Kevin aus dem IWAI-Forum.

Werden wir uns merken. 😀

Trimaran am Tuamgraney Quay
Trimaran am Tuamgraney Quay

Lough Derg RNLI Lifeboat, Dromineer 4. Juni 2016

Lough Derg Rayn's Point © esri; click picture to esri-map "Lough Derg"
Lough Derg Rayn’s Point © esri

40 Fuß Boot, mit 9 Personen an Bord bei Rayn’s Point aufgelaufen

Am Samstag, den 4. Juni 2016 um 13:45 Uhr lief das Lough Derg RNLI Rettungsboot aus, angefragt von „Valentia Coast Guard“, um ein 40 Fuß Boot, mit 9 Personen an Bord das auf den Felsen bei „Ryan’s Point“ nahe bei der Mountaineer Boje aufgelaufen ist zu bergen.
Zur besagten Zeit kam der Wind aus westlicher Richtung mit Stärke 1 bis 2, und die Sicht war gut.
Ein Besatzungsmitglied vom RNLI Rettungsboot bat alle Personen ihre Schwimmwesten anzuziehen, das Boot wurde auf Schäden am Rumpf überprüft. Das Boot war noch intakt.
Das Rettungsboot hatte in der Zwischenzeit Tiefenmessungen in der Umgebung durchgeführt um eine geeignete Bergungsrichtung zu finden.
Nach dem das Rettungsboot versucht hatte, das Boot vom Grund zu lösen erkannte man, es saß aber zu fest.
Um 15:02 Uhr wurden alle 9 Personen auf das Rettungsboot übernommen und nach Dromineer-Harbour gebracht.
Bei ihrer Fahrt auf dem Rückweg nach Dromineer, musste das Rettungsboot ein anderes Boot stoppen und die Passagiere informieren, dass sie auf Grund laufen, wenn sie ihren Kurs beibehalten und nicht auf den korrekten Kurs abweichen, um die Mountaineer Boje zu umrunden. Das Schiff änderte den Kurs und begab sich zurück in das korrekte Fahrwasser.
Lifeboat Operations Manager, Liam Maloney vom RNLI rät allen Boots Fahrern die Navigationskarten zu studieren, bevor man aus den Häfen ausläuft und auf den Seen in den Fahrrinnen zu bleiben. Das schöne Wetter wird bei uns noch eine Weile bleiben fuhr er fort, und erinnerte daran, man soll das Wasser respektieren und zuerst an die Sicherheit denken, wenn man sich an oder auf das Wasser begibt.

Here is the original message from RNLI (click picture)
Here is the original message from RNLI (click picture)
Markers at Ryans-Point; click picture to "enlarge"
Markers at Ryans-Point bei Sturmwetter
Markers at Ryans-Point; click picture to "enlarge"
Markers at Ryans-Point ruhigem Wetter

Rossmore Quay

Lough Derg Rossmore Quay; © esri
Lough Derg Rossmore Quay; © esri
Lough Derg Rossmore Quay; © esri
Lough Derg Rossmore Quay; © esri

Rossmore Quay

Fährt man etwas weiter nach Süden befindet sich der Rossmore Quay an Steuerbord auf der Country Clare-Seite.
Der Kurs zum Quay ist ebenso wie der nach Kilgarvan sehr mit Untiefen übersäht. Man muß also sehr genau in der Navigation bleiben und die Felsen beachten. Es gibt keine Probleme, solange man darauf achtet, die relevanten Markierungen nicht zu überschreiten.
Bei Rossmore gibt es nicht viel außer Ruhe und Frieden. Meistens ist im Sommer der Quay bei den einheimischen Familien beliebt, wenn das Wetter gut ist. Man hat einen guten Zugang zum Schwimmen. Übrigens ist der Anleger auch bei Fischern sehr beliebt da es eine Slipway gibt. Diese ist aber sehr steil mit schlechtem Grip.
Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, ist der Zugang zum Woodford River hier. Am Ende des schiffbaren Abschnitts befindet sich ein IWAI-Steg. Ein sehr schöner näturlicher Fluss, Natur pur.

Rossmore Quay View Woodford; © chb
Rossmore Quay View Woodford; © chb
Rossmore Quay View Mainline; © chb
Rossmore Quay View Mainline; © chb
Mooring bei Rossmore
 
Name Rossmore
Waterway Shannon Navigation
County GALWAY
Operator Name Waterways Ireland Mooring
Car Park Yes
Service Block  
Electricity  
Electricity – Smart Card Units  
Potable Water  
Valid duration of stay 5 consecutive days or 7 days per month
Number of berths 22
Other  
Fixed/Floating Fixed
Car Park Details  
Wheelchair Accessibility Limited